Begleitung von Krebspatienten und Angehörige

Liebe Patienten/innen und Angehörige

In den letzten Jahren durfte ich in meiner Naturheilpraxis eine große Anzahl Krebspatienten behandeln und begleiten. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich damit mein Wissen und meine Erfahrungen erweitern und vertiefen durfte.

Patienten erzählen mir oft von ihrer Erfahrung zu Hause oder im Alltag und wie sie in einen Zustand von Unsicherheit, Ohnmacht und Angst verfallen, wenn sie alleine sind. Ständig wiederkehrende Gedankengänge wirbeln im Kopf ohne Ende und ohne Lösungen. Was sie rational beschließen umzusetzen, fällt ihnen schwer und der Zweifel wird zu ihrem ständigen Begleiter.

Diese Erfahrung zeigte mir, dass für Krebspatienten oft ein über die Praxiswände hinausgehendes ganzheitliches Konzept für die komplette Remission notwendig ist. Die Bereitschaft zu Veränderungen und sein Leben zu analysieren benötigt Zeit und kann schwierig werden. Zu einer Remission und vor allem für die Prävention eins Rezidivs braucht es einen ganzheitlichen Ansatz.

Ein weiterer Aspekt hängt damit zusammen, dass meine Patienten erfahren, dass sie unzählige Möglichkeiten haben aktiv mitzuwirken und die Eigeninitiative für die Selbstheilung und Remission unabdingbar ist. Sie können selber die Kontrolle und Verantwortung für sich übernehmen, dies steht jedoch oft in der Kritik anderer. Man muss das nötige Rückgrat haben, um mit dieser Kritik umgehen zu können. Patienten, die ihre Heilung selbst in die Hand nehmen, werden oft als anstrengend angesehen.

Aus diesen und weiteren Gründen habe ich beschlossen, meine Patienten auch zu Hause und im Alltag zu begleiten und zu unterstützen. Sie sollen die Möglichkeit haben, sich mit einer Fachperson auszutauschen, Fragen zu stellen und Empfehlungen in den Alltag umzusetzen.

Die Begleitung dauert jeweils 2 – 4 Stunden. Dabei wird behutsam auf die jeweiligen Bedürfnisse der Patienten eingegangen. Das Treffen findet jeweils zu Hause oder im Freien statt. Beratungen und Behandlungen, die in der Praxis durchgeführt werden, sind nicht Teil dieser Begleitung. Das Entgelt für diesen Service wird dem Budget des Patienten angepasst.

Haben Sie den Wunsch mit jemandem zu reden? Ich bin da und höre Ihnen zu.

Für weitere Fragen kontaktieren Sie mich an unterstehenden Adresse. Auch Angehörige von Krebspatienten sind herzlich willkommen.

Ernährung bei Krebs – mehr als Nahrung

Wie sehr unsere Ernährung einen Einfluss auf die Prävention von Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Allergien oder Osteoporose hat, konnte in zahlreichen Studien bestätigt werden. Dass aber eine Ernährungsumstellung massgeblich dazu beiträgt, einer Krebserkrankung vorzubeugen oder nach einer Krebsdiagnose sogar die Überlebenschancen zu steigern, wird zu wenig beachtet. Und doch: Forschungen zeigen, dass viele Lebensmittel, die Krebs vorbeugen, dazu verhelfen können, diesen auch zu bekämpfen.

In den letzten Jahren habe ich mich intensiv mit der Ernährung vor, während und nach einer Krebserkrankung auseinandergesetzt. Heute berate ich Institutionen und Privatpersonen in diesem Bereich. Ich orientiere mich nebst meiner fundierten Ausbildung an international publizierten, neusten wissenschaftlichen Studien.

Nebst der Ernährung können bei Krebspatienten noch weitere Methoden aus der Naturmedizin angewendet werden (auch in Kombination mit der Schulmedizin).

Lassen Sie sich beraten. Termine nach Vereinbarung.

Als Naturärztin bin ich über das EMR krankenkassenanerkannt.